Austauschjahr in Japan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Austauschjahr in Japan

      Hallo Leute, ich habe im Jahr 2012 ein Austauschjahr in Japan genauer gesagt in Osaka verbracht.
      Ich möchte hier mit euch ein paar meiner Erfahrungen und Eindrücke teilen.

      Mein Austauschjahr in Japan

      Allgemeines:

      Japan
      war für mich anfangs sehr sehr Fremd. Ich konnte die Sprache fast bis gar nicht verstehen und dann diese fernöstliche Kultur. Kurz
      gesagt alles war neu und es kam mir anfangs auch mehr vor wie Urlaub machen als dort leben und zur Schule gehen. Es dauerte ein paar
      Monate aber ich hatte mich schnell eingelebt, Japanisch gelernt und viele neue Freunde gewonnen. Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass
      mich dieses Land so meines Herzens beraubt hat aber ich muss zugeben ich habe ein wenig Heimweh nach Japan. *Ja ich nenne es in diesem
      Fall Heimweh, da ich meine Gastfamilie schon als Zuhause gesehen habe.

      Alles in einem: „Es war einer meiner besten Jahre!“

      Ankunft in Japan:
      Nach diesem endlos scheinenden Flug(ca 13Std mit Zwischenstopp in China) ,
      kam ich endlich im Flughafen Osaka-Itami im schönen Japan an. Meine Freude an Japan oder zumindest an diesem Tag verging sehr schnell,

      da ich mein Visum "versteckt" hatte und 2 nette Japaner vom Japanischen Zoll (glaube ich) mich "kontrollierten" und ich
      nicht wusste das ich am Flughafen eigentlich nur meinen Reisepass vorzeigen muss.

      Zum Glück hat mein Gastvater das ganze schon Beobachtet und ist dann in dieses Zollbüro und hat den beiden Beamten versucht zu erklären,
      dass ich ein Austauschschüler und er mein Gastvater ist.
      Aber wir hatten das Problem mit dem Visum... Haha ich werde warscheinlich
      nie vergessen wie mein Gastvater mir in einem so unglaublich gebrochenem Deutsch und Englisch versucht hat zu sagen REISEPASS.
      Nunja, irgendwann habe auch ich es geschnallt. Nun es ging also mit dem Auto auf nach „Hause“. Ich schwieg genauso wie mein Gastvater
      auch und ich kann euch sagen mir wurde schlecht, während der Fahrt.
      Warum? Ich hatte kaum etwas getrunken, gegessen während des Fluges und irgendwie hatte ich das Gefühl alles ist anders herum.(Weil man
      in Japan ja auf der linken Seite fährt) Irgendwann kamen wir dann auch an. Nun ja fast. Der Parkplatz war einige Minuten zu Fuß vom
      Haus entfernt.


      Unser Haus (Die Wohnung):


      Ich sollte euch am besten nicht die genaue Adresse verraten aber ich kann soviel sagen, von meiner Schule aus Richtung Norden gibt es eine Tankstelle. Und von dieser aus Richtung Osten war(ist) die Wohnung. Als ich das erste mal die Wohnung betrat fühlte ich mich sehr eingeladen und zufrieden. Hayato also mein Gastvater nannte dieses Gefühl (Achtung!: Kein Japanisch) Feng-Shui. Der Flur war obwohl er keine Fenster hatte schön ausgeleuchtet. Es begrüßte einen die typische Stufe in die Wohnung. Vor dieser Stufe(hinter der Türe aber im inneren der Wohnung also direkt vor dir, wenn du in der Türe stehst „Sorry finde keine bessere Beschreibung für Leute die nicht wissen was ich meine“) stehen viele Schuhe. Ich kannte das bislang nur von Animes. Ich zog also meine Schuhe aus und suchte aus meinem Koffer meine Hausschuhe. Ich werde versuchen eine Zeichnung der Wohnung anzufertigen, da ich wenig Lust und nerven habe die Wohnung im Detail zu erklären.

      Zeichnung
      Folgt sobald ich den Text fertig habe.


      Schule:
      Daten der Schule:
      Name:
      "Osaka Prefectural Shimizudani High School"

      Mein Gedanken:
      Als dann in der 2. Woche auch die Schule begann, war ich vollkommen überfordert! Jeder wollte irgendetwas von einem Wissen,
      jeder hat 100 Fragen gestellt. Als wäre das nicht genug ist ja auch noch (wer hätte das gedacht) der Unterricht auf Japanisch. Ziemlich
      viel was da von mir gefördert wurde aber ich habe es auch genossen, das viele Mädchen um mich rum standen und alles von mir wissen
      wollten. Zu meinem Glück hatten wir einen Sportlehrer gehabt, der Deutsch studierte. Also endlich jemanden gefunden, der sich mit mir
      unterhalten kann. Ich kam nach jedem Schultag an dem ich Sport hatte zu ihm und habe mich bis zu 2Std. mit ihm Unterhalten und mit ihm
      Japanisch geübt. So ging das fast 3 Monate lang. Mit den Monaten kehrte auch eine Gewohnheit
      ein.
      Es gab wenig neues zu entdecken und auch mein Japanisch war für 3 Monate ziemlich gut(meinte meine Gastmutter) Also machte ich meine
      Schule nicht anders wie in Deutschland ein Jahr lang bis zum Abschluss der 11. Stufe. Der rest ist nicht anders wie in den meisten
      Animes, die in einer JP High Scool spielen.(Außer natürlich dieses Übernatürliche) *obwohl ich gestehen muss ich hätte schon gerne
      ein "DeathNote" gefunden.


      Ablauf eines Schultages:
      -8:30 Schulbeginn:
      (Morgendliche Ansprache des Rektors)

      Fragt mich bitte nicht was der da immer erzählt hat, ich hab nie wirklich zugehört.

      -9:00 Unterrichtsbeginn: Je nachdem welche Fächer an dem Tag dran waren.

      -11:45 Mittagspause

      -12:30 Noch mehr Unterricht

      -15:00 oder 15:30(ich weiß es nicht mehr genau) Ende der Schule.

      Schuluniform:
      Ach ja... Ich habe sie gehasst und geliebt.
      Meine Uniform besitze ich immer noch, da ich sie selber kaufen musste. *aber ich passe nicht mehr hinein :\

      Die Nachteile dieser Uniformen war einfach du hast auf dem Schulhof deine Freunde schnell aus den Augen verloren und es ist komisch für einen Deutschen,
      wenn alle Schüler fast gleich aussehen. Ich musste mich echt daran gewöhnen aber wenn man sich daran gewöhnt hat war es das normalste auf der Welt.
      Ich hatte sogar, als ich wieder in Deutschland war, den Gedanken sie anziehen zu müssen als das 12. Schuljahr begann. :secret-laugh:
      Nach dem Unterricht:
      Nach der Schule sind die „Clubs“ wie AG's in Amerikanischen HighShool's.
      Ich hatte die Wahlfächer: Kunst und Deutsch :P
      *ihr könnt euch denken, dass ich in Deutsch sehr gut war. Leider gibt es diesen „Club“ nicht mehr. Da zu wenige sich dafür interessiert haben.
      Mein Hassfach: Wär hätte es gedacht? Richtig: Mathematik
      Leider habe ich keine Bilder mehr von der Schule.

      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von MichTi ()

    Paint Tool SAI (ペイントツールSAI) - COMMUNITY ist keine Offizielle Website von Paint Tool SAI sondern ein inoffizielles und unabhängiges Projekt zum Thema .
    Easy Paint Tool SAI ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma SYSTEMAX Software Development.
    Copyright © 2012-2019, » Paint Tool SAI (ペイントツールSAI) - COMMUNITY «